Zum Inhalt

Menschenrechte nach Bedarf?

Um jeglichen Missverständnissen von vornherein vorzubeugen: Nein, ich bin kein Freund von Herrn Erdogan. Seine Methoden decken sich in keinster Weise mit meinem Verständnis einer Demokratie und eines Rechtsstaates und ich verurteile das ebenso wie momentan augenscheinlich jeder Deutsche.

Aber erkläre mir bitte mal jemand, warum sich jeder Politiker, von rechts außen bis links außen, inkl. aller Medien so auf Erdogan eingeschossen hat! Das Gebaren, welches der türkische Präsident seit einem Jahr an den Tag legt, kennen wir aus Saudi-Arabien seit Jahrzehnten. Haben wir uns einfach an die Menschenrechtsverletzungen der saudischen Königsfamilie gewöhnt, so dass wir das einfach nicht mehr wahrnehmen?

China ist nun auch nicht gerade ein Ausbund an Demokratie und das Wort „Menschenrechte“ kennt man da anscheinend auch nur aus den jährlichen Berichten von Amnesty International. Ja, so ab und an hebt mal einer unserer Politiker den Zeigefinger und mahnt „mehr Menschenrechte“ an, aber das ist so halbherzig, dass die Chinesen mittlerweile noch nicht einmal inoffiziell gegen die Einmischung in innerstaatliche Angelegenheiten protestieren.

Die Liste der Staaten, die permanent gegen die Menschenrechte verstoßen, ist lang. Und ja, ich denke, dass die Türkei unter Erdogan bei AI derzeit sicher in den Top 5 zu finden sein wird. Aber ich verstehe immer noch nicht, warum derzeit kein anderes außenpolitisches Thema unsere Medienlandschaft so beherrscht. Klar, die Einhaltung von Menschenrechten macht das Leben von allen Menschen besser und da kann man auch schon mal drauf pochen. Aber dann doch bitte gleichermaßen auf alle entsprechenden Staaten verteilt!

So setzen wir uns derzeit nur dem Vorwurf aus, dass wir selektiv vorgehen und unsere Entrüstung über die Verletzung von Menschenrechten in der Türkei verliert an Glaubwürdigkeit. Nicht hier bei uns, sondern eben in der Türkei! Wundert sich da wirklich jemand, wenn Herr Erdogan da unterdessen eine ausgewachsene Paranoia entwickelt hat?

Im Vergleich mit den Verhältnissen in Saudi-Arabien wirkt die Türkei doch wie die Finger- und Tanzspielgruppe eines Waldorfkindergartens. Ja, das ist Whataboutism in Reinkultur. Es ändert aber nichts an den Umständen. Ja, wir sollten Herrn Erdogan auf die Finger schauen und gegebenenfalls auch klopfen, aber das soll bitte dann auch für alle anderen Staaten gelten, die Andersdenkende, Regierungskritiker oder Journalisten verfolgen, drangsalieren und einkerkern!

Published inZeitgeschehen