Zum Inhalt

Kudos to the Patriots!

Ich bin Colts-Fan und als solcher kann ich die New England Patriots nicht mögen. Dazu haben sie uns zu oft ein Bein gestellt und der McDaniels-Move letztes Jahr (erst für den Job des Head Coaches zusagen und dann doch zurückziehen) verbessert mein Verhältnis zu den Patriots auch nicht unbedingt.

Aber man ist Sportsmann und als solcher ziehe ich meinen Hut vor der Leistung dieses Teams und vor allem seines Head Coaches. Bevor ich jetzt zur Begründung ein paar äußerst bemerkenswerte Zahlen präsentiere, muss ich für die Nicht-Football-Fans das System der NFL kurz erklären:

Um zu verhindern, dass bestimmte Teams über Jahre oder gar Jahrzehnte die Liga dominieren, setzt die NFL auf Ausgeglichenheit. Um das zu erreichen, gibt es drei wesentliche Maßnahmen. Das wichtigste Instrument ist sicher das Salary Cap, d.h. dass jedes Team nur eine bestimmte Summe an Spielergehältern ausgeben darf. Diese Summe ist für alle Teams gleich. Man kann sich also nicht mal eben eine Mannschaft aus lauter Superstars zusammenkaufen. Als zweites ist das Draftsystem zu nennen. Jedes Jahr wechseln Spieler von den Colleges in die NFL. Diese werden während des Drafts den einzelnen Teams zugeordnet. Das schlechteste Team der Saison wählt dabei als Erster einen Spieler aus, der Gewinner des Superbowls ist erst an 32. Stelle dran. Einen gewissen Einfluss hat dann noch der Spielplan. In der NFL spielt nicht Jeder gegen Jeden. Jedes Team bestreitet 16 Spiele in der Saison. Die besten Mannschaften der Vorsaison haben, zumindest auf dem Papier, schwerere Gegner als die schlechteren Mannschaften. Das funktioniert natürlich nur in der Theorie, da man ja nie weiß, wie sich die einzelnen Teams im Laufe einer Saison präsentieren.

Wenn man all das bedenkt, kann man sich vielleicht vorstellen, wie schwer es ist, nur 5 Jahre hintereinander erfolgreich zu sein. Nur ein kleines Beispiel: Die Denver Broncos, immerhin Gewinner des Superbowls 50, schafften es weder im darauffolgenden noch in diesem Jahr, überhaupt die Playoffs zu erreichen.

Die New England Patriots gewannen im zweiten Amtsjahr von Bill Belichick als Head Coach (und de facto auch General Manager) in der Saison 2001 etwas überraschend den Superbowl. Das war der Beginn einer bis heute andauernden beispiellosen Erfolgsserie. Seit 2001 gewannen die Patriots 5-mal den Superbowl, zogen insgesamt 8-mal in den Superbowl ein, nahmen 12-mal (inklusive dieser Saison) am AFC-Championship-Game teil (so etwas wie das Halbfinale), davon jetzt allein 8-mal in Folge. Ach ja, ihre Division gewannen die Patriots im genannten Zeitraum 16-mal, davon die letzten 10 Divisionstitel ebenfalls in Folge.

Nein, ich mag die Patriots nicht und werde sie nie mögen. Aber die Leistung, die das Team aus Boston seit 2001 jedes Jahr aufs Feld bringt, muss man einfach respektieren und kann auch nicht hoch genug bewertet werden.  

Published inAmerican Football